David Goliath

Deutscher Schriftsteller

Meine Gedichte

Poesie


Zurück zur Übersicht

28.10.2020

Warten auf die Liebe

Warten auf die Liebe,
auf die Apokalypse,
auf das Ende aller Kriege,
auf den Stillstand der Geschütze.

Warten auf das Ende.
Warten auf das Licht.
Warten auf die Wende.
Warten, bis das Steuerruder bricht.

Wir warten auf morgen
und übergehen das Hier und Jetzt.
Wir verdrängen Freude und Sorgen.
Das Heute wird so oft unterschätzt.

Wohin geht die Reise?
Was ist das Ziel?
Weder Pfad noch Schneise.
Im Morast versinkt der Kiel.
Festgefahren,
immobil.
Das Warten macht uns zum Greise.
Kein Abenteuer, ein Trauerspiel!

Wir warten auf bessere Zeiten
und beten für einen Erlöser.
Währenddessen palavern wir, und streiten,
ergebnislos – die Not wird immer größer.

Wir warten auf Godot.
Wir sind vergnügt und froh.
Wir warten auf Godot.
Wir sind so dumm wie Stroh.
Wir warten auf Godot,
den unbekannten Heilsbringer,
bis wir endlich kapieren:
er kommt nicht mehr.

Warten auf den nächsten Tag,
voller Träume und Hoffnung.
Mit der Gewissheit, dass niemand kommen mag.
Ein ewiges Martyrium.



Zurück zur Übersicht