David Goliath

Deutscher Schriftsteller

Meine Gedichte

Poesie


Zurück zur Übersicht

28.10.2020

Kopf ist tot

Ich ersticke
Ich verbrenne
Wo bleibt das Wasser?
Ich ertrinke
Ich verkenne
Wo bleibt das Wasser?

Worin liegt der Sinn
Dass ich lebe, dass ich bin?

Steine auf den Schultern
Sand in der Kehle
Ketten an den Füßen
Feuer in der Seele

Eine Existenz im Vakuum
Die Flamme auf Minimum
Bist du Rad oder gerädert
Bist du kühn oder gefedert
Wir sind alle Teil der Schreckensdynastie
Geblendet von eigener Phantasmagorie
Hoffnung ist der unerreichbare Regenbogen
Über dem trockenen Bach des Lebens
Die Euphorie ist so schnell verflogen
Wenn man merkt: alles scheint vergebens

In mir tobt ein Sturm, er will mich fehlleiten
Kann den dunklen Dämon weder zügeln noch reiten
Er lockt mich an und zieht seine Kreise
Zerstört mich jeden Tag auf die gleiche kranke Weise
Der Virus ergreift Besitz von mir
Macht mich rasend, macht mich rastlos, macht mich zum wilden Tier
Solange ich noch ficken kann, muss ich nicht töten
Ich ersticke, ich verbrenne an meinen Nöten

Wo bleibt das Wasser?



Zurück zur Übersicht